Manches Malheur lässt sich auf einfache, handwerkliche Weise etwas mildern.

Wussten Sie zum Beispiel, dass zerbrochene Keramik mit einem Brei aus gepulvertem Bimsstein, Kalk und aufgelöstem Tischlerleim wieder zusammengefügt werden kann? Oder dass zerbrochenes Glas mit einem Sud aus warmem Essig und einigen Blättern Gelatine darin bestens verklebt wird? Viele Restauratoren von Antiquitäten wenden diese Rezepturen in ihrem Berufsalltag auch heute noch an. Die nötigen Zutaten bekommen Sie im Baumarkt oder in der Drogerie.

Falls Sie es doch lieber einfacher möchten, können Sie die dem Material entsprechenden Klebestoffe im Handel kaufen. Unterdessen gibt es Spezialkleber für Porzellan und Glas. Verwenden Sie diese, damit Ihr Zerbrochenes wieder zusammenfindet. Wichtig ist, nach der Anwendung die Teile gut aneinanderzupressen, zu beschweren oder zusammenzubinden und 1 Tag trocknen zu lassen.

Pfister - Zerbrochenes_Geschirr

Quelle: Antibes Glas CHF 6.90, Diamant Geschirr CHF ab 6.50,  Etagere