Die wunderbaren Feiertage sind vorbei und unser Budget für den Januar ist leicht in Nöte gekommen. Hier zeige ich Ihnen einige einfache Spartipps, die durchaus das ganze Jahr angewendet werden können.

Kühlsäckli mit Linsen statt ”Coldhot Beutel“: Füllen Sie einen alten Strumpf oder Socken mit Linsen (egal welcher Art/Farbe) und legen diesen in das Gefrierfach. Bei den nächsten Schmerzen, Insektenstichen oder Migräneanfall auf die schmerzende Stelle legen und dabei löst sich der Schmerz ganz einfach auf, genauso gut wie bei den teuren gekauften Coldhot Beuteln aus der Apotheke. Nach der Behandlung den “Linsensocken” einfach wieder in das Gefrierfach legen.

Leitungswasser statt Mineralwasser: Da unser Schweizer Leitungswasser von sehr guter Qualität ist und dazu noch umsonst, lohnt sich ein Umsteigen allemal.

Wenig Weinresten in der Flasche: Diesen in einen Eiswürfelbehälter giessen und in das Gefrierfach legen. Kann portionenweise zum Würzen der Speisen verwendet werden.

Ergiebigere Zitronen: Zitronen werden um ein Vielfaches ergiebiger, wenn man sie vor dem Gebrauch einige Minuten in warmes Wasser legt.

Ausgepresste Zitronen: Legen Sie diese in einen mit Wasser gefüllten Krug. Mit diesem Wasser die Küchenfronten reinigen, erspart einiges an gekauften Reinigungsmitteln.

Und zu guter Letzt: Die Anschaffung neuer Möbel oder Wohnaccessoires lohnt sich im Januar ganz besonders! Haben wir doch in unseren Pfister Filialen während der Rotstiftwochen bis am 31. Januar viele Schnäppchen für Sie bereit.

Kennen Sie einfache Spartipps? Dann freue ich mich, diese kennen zu lernen. Ich danke Ihnen fürs Mitteilen auf unserer Kommentarspalte.

Rotstift