Leere Wände erwecken schnell den Anschein, als wäre man gerade erst eingezogen. Dabei bieten Wände viel Platz für Persönlichkeit, Kreativität und Wohnlichkeit. Grundsätzlich kann man so ziemlich alles an die Wand hängen, und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Dies sind unsere fünf Topideen:

 

1 Das Lieblingsbuch an die Wand stecken

FullSizeRender

Bepinne deine Wand oder ein Board mit den Seiten eines alten Buches. Das Resultat gibt dir ein attraktives, grafisches Bild, welches sich jederzeit neu gestalten oder erweitern lässt. Wähle ein Buch, welches nicht nur schön ist, sondern zu dem du auch inhaltlich einen Bezug hast.

 

2 Die DIY-Pinnwand

bild

Diese DIY-Idee ist sehr simpel und dennoch effektvoll. Das einzige, was du brauchst, sind Schnur, Nägel, Hammer und Binder-Clips. Die Pinnwand kann sowohl als Deko-Element mit schönen Erinnerungen als auch als praktische Gedankenstütze eingesetzt werden.

 

3 Masking-Tape für das kleine Portemonnaie

IMG_4708

Masking Tape ist in aller Munde. Ob mit Muster oder uni, breit oder schmal. Wir finden, dass Masking Tape dem klassischen Bilderrahmen nicht hinterherhinkt! Gerade auf dunkel gestrichenen Wänden hebt Masking Tape das Bild hervor und gibt ihm das nötige Etwas.

 

4 Alles an die Wand genagelt

IMG_4802

Diese Form von Wandschmuck verleiht zum Beispiel einem Büro den nötigen Ateliercharakter und fördert Kreativität und Ideen. Nutze deine Wand als Moodboard, kombiniere Stoffe mit Bildern und Ungewöhnlichem. Auch Gebrauchsgegenstände wie Pinsel oder Kopfhörer können einfach an die Wand genagelt werden.

 

5 Stellen statt Hängen

064_02_hk2016_025

Wer das Bestehende schnell langweilig findet und deshalb gerne immer wieder neue Bilder um sich haben möchte, der entscheidet sich am besten für eine Lösung, bei der Bilder nicht mit Nägeln und Schrauben an die Wand montiert, sondern bei der die Bilder aufgestellt werden. Tiefe Möbel und Fenstersimse sind hierfür perfekt. Mit dieser Art von Bilderwand wird dein Wohnzimmer zu einer kleinen Galerie.