Kräuter brauchen kaum Platz, deshalb funktioniert ein Kräutergarten einerseits im Garten aber auch auf dem Balkon. Mit frischen Kräutern angerichteten Speisen steht also nichts mehr im Weg! Hier finden Sie einige hilfreiche Tipps zum eigenen Kräutergarten…

> Der Standort der Kräuter

Wählen Sie für die Bepflanzung einen möglichst sonnigen und windgeschützten Platz. Zudem sollten die Kräuter wenn möglich in der Nähe der Küche sein, damit sie einfach und bequem geerntet werden können.

> Das Einpflanzen der Kräuter

Besonders mediterrane Kräuter wie Oregano, Thymian, Rosmarin und Basilikum gedeihen prächtig in Töpfen und Blumenkästen. Kleinere Kräuter sollten vorne und grössere nach hinten oder in die Mitte gepflanzt werden. Dabei nicht vergessen, eine Dränageschicht aus Tonscherben oder grobem Kies zuunterst in den Topf oder in die Blumenkästen zu legen. Danach Erde aus fünf Teilen Blumenerde und einem Teil Sand hinein geben. Wichtig zu beachten ist auch, dass Regen und Giesswasser gut ablaufen können.

> Das Giessen der Kräuter

Verwenden Sie nicht zu kaltes Wasser. Am besten funktioniert ein wenig abgestandenes Wasser bei Zimmertemperatur. Kräuterpflanzen werden am besten entweder am Vormittag gegossen, wenn die Sonne noch nicht ihren höchsten Stand erreicht hat oder eher am Abend, wenn die Sonne langsam wieder verschwindet. Wichtig ist auch, dass die Erde eines Kräutergartens immer gleichmässig locker bleibt. Zum Auflockern kann eine normale Harke benutzt werden.

> Das Ernten der Kräuter

Bei immergrünen Kräutern wie Thymian, Salbei oder Rosmarin unterstützt die regelmässige Ernte von Triebspitzen oder ganzen Trieben die Verjüngung und somit die Pflege der Kräuter. Bei Schnittlauch und Petersilie sollte man nur portionsweise ernten. Geschnitten werden sie am besten mit einer Schere. Die meisten Kräuter verfügen kurz vor oder während der Blüte über den höchsten Aromagehalt. Sie sollten also zu dieser Zeit geerntet werden, damit ein wunderbar duftend und gut schmeckendes Gericht entstehen kann!